Schlüsselwort Kombi

Hallo liebe Blogleser.

für all diejenigen, die den vorherigen Blogbeitrag nicht gelesen haben: Ich lege es euch dringend ans Herz. Nicht aus eigenen Gründen, sondern weil ihr sonst bei diesem hier vielleicht nicht ganz mitkommt.

Ist der Kuehlschrank zu klein kann es eng werden
Ist der Kühlschrank zu klein kann es eng werden

Aber kurz gefasst: Nach langem Hin und Her haben Sabine und ich uns dazu entschieden, uns einen neuen Kühlschrank zuzulegen. Wir hatten uns nach reichlichem Überlegen dazu entschieden, einen energieeffizienten und modernen Standkühlschrank zu erwerben, um nicht nur ein nachhaltiges Produkt für die Kühlung unserer Lebensmittel zu haben, sondern auch die Sicherheit der von uns erworbenen Lebensmittel, wie Wurst und Milch sicherzustellen. Das ist besonders im Bezug auf unserer noch jüngeren Kinder sehr wichtig und hilft dabei sicherzustellen, dass diese keine verdorbenen Lebensmittel essen und so womöglich unter einer Lebensmittelvergiftung leiden.

Nachdem wir also die letzte Zeit mehr vor dem Laptop im Internet verbracht haben als bequem auf der Couch zu sitzen, habe ich meine letzten Bedenken aus dem Weg geräumt. Anders als ich es in dem vorherigen Post angekündigt hatte, hatten wir nun doch auf eine einfache Kühlversion ohne eine Gefriermöglichkeit gesetzt, auch da wir noch eine Kühltruhe von der Mutter von Sabine erhalten haben, da bei ihr nun doch nicht mehr so viel Kühlbedarf besteht.

Sabine, ich und die Kinder, welche ausnahmsweise mal schulfrei hatten, machten uns also auf den Weg zu einem Fachgeschäft ganz in der Nähe, wo das geplante Exemplar nach einer kurzen telefonischen Anfrage bereits auf uns wartete. Doch als wir ankamen wurden wir erneut unsicher: War das wirklich die optimale Lösung für unsere kleine Familie? Dank der sehr verständnisvollen Verkäufer hatten wir noch einmal eine Bedenkzeit einräumen können.

Und wie das Schicksal so spielt, machte es uns mal wieder einen Strich durch die Rechnung: In der darauffolgenden Nacht schmorte das Kabel der neuen Kühltruhe meiner Schwiegermutter durch und wir hatten keine mehr existente Gefriermöglichkeit auf die wir hätten zurückgreifen können. Bevor uns dann jedoch dazu entschieden, eine neue Truhe zum Kühlen anzuschaffen, reflektierten wir noch einmal den tatsächlichen Gebrauch. Bisher hatten wir den Faktor „Gefrieren“ komplett außer Acht gelassen und nun wurde er uns umso mehr bewusst.

Da wir eine recht hohe Deckenhöhe in der Küche besitzen und auch in Zukunft nicht auf eine Kühltruhe, welche im weit entfernten Keller verschwinden würde, setzen möchten, haben wir uns umentschieden.

Statt eines kleinen Kühlschrankes haben wir uns nun also für eine Kühlkombination entschieden.

Da wir seit Jahren bereits eine neue und moderne Einbauküche besitzen, haben wir uns gegen ein Einbau-Modell entschieden. Das hat aber nicht nur ästhetisch bedingte Gründe, sondern auch preisliche, da wir ansonsten noch einmal einen neuen Schrank anfertigen müssten und viel Geld dabei ausgeben würden.

Falls ihr jetzt bereits ein wenig neugierig geworden seid und selbst gerade auf der Suche nach einer energiesparenden und stromsparenden Möglichkeit sucht, welche euer Gemüse und eure restlichen Lebensmittel ausreichend mit Kühle versorgt. Schaut doch einfach mal auf der oben verlinkten Seite vorbei. Ebenfalls empfehlen sich viele Videos auf Youtube, so auch dieses hier:

Vorsicht ist laut diesem Video, vor allem bei sehr günstigen Modellen in niedrigen Preiskategorien geboten: Statt damit auch auf eine lange Sicht zu sparen, kosten sie neben vielen Nerven durch eine nicht ideale Funktion, vor allem auch viel Strom.

Gott sei Dank haben Sabine und ich uns so viel mit dem Thema  Stromeffizienz auseinandergesetzt, dass wir nun ein gutes und doch erschwingliches Modell gefunden haben.

Dass wir uns letztendlich für eine Kombination von Gefrier- und Kühlbereich entschieden haben, hat aber nicht nur bequemliche Gründe, sondern hat auch ein paar Nachteile, die intensiv bedacht werden müssen. Wenn zum Beispiel das Gerät kaputt geht an einer Stelle, kann nicht nur ein Teilbereich, sprich Kühlfach der Gefrierschrank gerettet werden und muss somit nicht neu erwerben, sondern das gesamte Modell geht in die Reparatur oder auf den Schrottplatz.

Umso wichtiger war es deshalb Sabine und mir uns für ein nachhaltig hochwertiges Produkt zu entscheiden. Namhafte Hersteller wie Samsung oder Liebherr bieten dabei neben ihren neuesten Modellen auch Modelle, die in den vorherigen Jahren vorgestellt wurden an. Diese sind jedoch keineswegs schlechter und man kann sich auch darauf noch wirklich verlassen. Diese Auslaufmodelle können also echte Schnäppchen werden, und ich bin mir sicher, wenn ihr gerade auf der Suche seid, lässt sich da auf jeden Fall etwas finden.

Auch die räumlichen Gegebenheiten sind selbstverständlich essentiell für den Aufbau und die Unterbringung einer solchen Kühlkombination. Bei unseren hohen Decken haben wir den erheblichen Vorteil, welchen ich bereits oben erwähnte, dass wir keinerlei Kompromisse bei einer steigenden Höhe machen müssen.

Auf der von mir verlinkten Seite könnt ihr zudem noch einmal hilfreiche Tipps zu dem richtigen Kühlen eurer Lebensmittel finden.

Ich hoffe sehr, dieser Blogeintrag hat euch gefallen und freue mich bereits irrsinnig auf eure kommenden Kommentare und Nachrichten. Viele eurer Anfragen nach dem Bericht über unseren Urlaub habe ich bereits beantwortet, aber bitte habt noch ein wenig Geduld, da es wirklich viele sind.

Ich hoffe sehr, ich konnte hiermit noch einmal betonen, wie wichtig es ist, gerade seine Haushaltsgeräte auf eine Energieeffizienz und den Stromverbrauch zu überprüfen. Wie in der Vergangenheit auch die Stuttgarter Nachrichten geschrieben haben, nutzen Haushaltsgeräte oftmals mehr Strom als wie sie offiziell angeben. Das ist selbstverständlich nicht korrekt, weshalb es besonders wichtig ist, diese von Qualitätsmarken zu kaufen und gegebenenfalls durch eine eigene Strommessung noch einmal zu überprüfen, ob der Strombedarf und der Verbrauch des bestimmten Haushaltsgerätes wirklich noch in einem grünen Bereich ist. Ansonsten lohnt es sich in jedem Fall in ein neues, sparendes Gerät zu investieren.

In Zukunft werden weitere Beiträge folgen, in denen ich euch mit Tipps rund um das Thema Haushalt, Energie sparen und mehr versorge.

Bis dahin und auch liebe Grüße von Sabine, welche inzwischen auch sogar meinen Blog mitliest.

Euer Christian